Battery Show Stuttgart 18.-20. Juni 2024 | Halle 9 | Stand A-37
Wir stellen aus und freuen uns auf Sie.

Batteriezyklisierer von Neware bei LXinstruments

Neue Vertriebspartnerschaft

Wir bieten in Europa Batterietest- und Leistungsanwendungs-Lösungen von Neware.

Neware Batterietester sind zuverlässige Zyklisierer, Analysatoren und Testgeräte für Batterien und Superkondensatoren zu einem fairen Preis. Die lieferbare System-Leistungsfähigkeit liegt bei 1000 V, 1200 A und 1200 kW.

Damit erweitern wir unser Produktportfolio im Bereich Batterietestsysteme um weitere hochwertige Messinstrumente - verschiedene effiziente Batteriezyklisierer mit sehr hoher Maßgenauigkeit zum Leistungstest von Batterien.

Ein besonderes Highlight ist hierbei das beinahe konkurrenzlose “all-in-one - constant climate chamber Testsystem“.
Durch Batterietests bei unterschiedlichen Temperaturen kann dieses Batterietestsystem verschiedene Testanforderungen zur Kapazität und Lebensdauer einer Batterie in einem System erfüllen.

Wartungs- und Reparatur-Dienstleistungen

Neben dem Vertrieb bieten wir auch Wartungs- und Reparatur-Dienstleistungen an, so dass Sie nicht nur erstklassige Produkte erhalten, sondern auch auf professionelle Unterstützung bei Wartung und Reparatur vertrauen können.

Über Neware


Neware, gegründet 1998, mit Sitz in China, produziert modernste Lösungen für präzise Batterietestsysteme, Formations- und Klassifikationssysteme sowie Wärmeschränke, die bei der Batterieproduktion, der Herstellung von Elektrofahrzeugen und der Produktion von Energiespeichereingesetzt werden.


Haben Sie Fragen zu den Batteriezyklisierern von Neware?

Melden Sie sich gerne direkt bei

Dr. Anders Ochel
E-Mail:
Tel.: +49 (0)7032 / 895 93-46

Hochspannungs-Prüfhaube/-Prüfkäfig

Zur Einhaltung der Norm EN50191 entwickelt LXinstruments HV-Prüfhauben zur normgerechten Gestaltung sicherer Arbeitsplätze. Die Prüfhauben verhindern das Berühren eines Prüflings während des Auftretens gefährlicher Spannungen. Sollte die jeweilige Prüfhaube dennoch geöffnet werden, wird die Spannung automatisch unterbrochen.

Die Norm EN50191 („Einrichten und Betreiben elektrischer Prüfanlagen“) beschreibt die Anforderungen an die Arbeitsplatzgestaltung für Prüfplätze, an denen mit gefährlichen Spannungen gearbeitet wird.

Ausschlaggebend für die Relevanz der Norm sind:

  • Spannungen >60V DC oder >25V AC
  • Ströme über 3mA AC bzw. 12mA DC
  • Gespeicherte elektrische Energie >350mJ


Ausbau der LXinstruments-Prüfhauben:

  • Stabiler, hochisolierender Kunststoff mit schwenkbarer, transparenter Haube
  • Eingebauter Sicherheitsschalter zur Verriegelung der Haube und zur Freigabe der Hochspannungsquellen
  • Im Boden großzügig dimensionierter Verdrahtungsraum
  • Vorbereitete Durchbrüche für einfachen Anbau von Steckverbindern und andere Schnittstellen oder Kabeldurchführen
  • Kraftloses Öffnen und schließen durch abgestimmte Gasfedern
  • Kugellager für hohe Zykluszahlen ausgelegt
  • Größen 600mm und 900mm verfügbar

EINE AUSWECHSELBARE ADPTERPLATTE IN DER PRÜFZELLE - OPTIONAL MIT WECHSELSCHNITSTELLE ODER WECHSELADAPTERKASSETTE - ERLAUBT EINE SCHNELLE ANPASSUNG AN UNTERSCHIEDLICHSTE PRÜFLINGSTYPEN!

Interesse? Rufen Sie unseren Kollegen an oder informieren Sie sich über mehr Details in unserem Shop

Schutzleiterprüfgeräte / PE Prüfgeräte

Ziel der Schutzleiterprüfung ist die Verifikation der Erdung von Prüflingen der Schutzklasse 1.

Bei diesen Geräten besteht eine elektrische Verbindung zwischen Gehäuseteilen und/oder inneren Bauelementen und dem Erdleiter (PE) des Netzanschlusses. Er wird hinsichtlich Niederohmigkeit und Stromtragfähigkeit getestet.

Je nach anzuwendender Norm kann eine PE-Prüfung, oder auch Ground Continuity Check genannt, durchgeführt werden, bei der ein definierter Strom (typisch im Bereich <1A) eingeprägt und der Übergangswiderstand gemessen wird.

Höhere Anforderungen bei den Schutzleiterprüfungen werden beim „Ground Bond Test“ gestellt. Hier wird die Erdverbindung mit einem Strom beaufschlagt, der größer ist als der größte Strom, der bei einem Gerätefehler fließen kann. Häufig wird mit Strömen von 30-40A gearbeitet, in Ausnahmefällen werden auch bis zu 60A gefordert. Der Prüfling wird über einen definierten Zeitraum (Dwell Time) bestromt, die Zeit ist so bemessen, dass bei unzureichender Erdung die Erdverbindung durch den Strom zerstört werden kann und der Übergangswiderstand entsprechend ansteigt.

Wollen Sie sich über unser Produktportfolio informieren? Schauen Sie dazu in unserem Shop nach.

Hochspannungsprüfgeräte

Wir bieten eine breite Palette von Hochspannungsprüfgeräten, die hier gemeinsam mit der eigentlichen Hochspannungsprüfung beschrieben werden.

Bei der Hochspannungsprüfung, auch bezeichnet als

  • Hipot Test
  • HV Prüfung oder
  • Dielectric Withstand Test,

wird eine Isolationsbarriere im Prüfling mit einer AC- oder DC-Hochspannung beaufschlagt und der fließende Leckstrom gemessen. Wenn die Isolationsbarriere zusammenbricht, fließt schlagartig ein großer Strom, der nur durch das Hochspannungsprüfgerät begrenzt wird. Die von uns vertriebenen HV-Tester schalten im Falle eines Durchbruchs bei einem einstellbaren Grenzwert ab.

Besonders im Fall der AC-Hochspannungsprüfung kann der Strom, den das Hochspannungsprüfgerät liefern kann, wichtig sein. Beim Umladen der Filterkondensatoren im Netzteil des Prüflings fließt immer ein gewisser Leckstrom, der vom Prüfgerät bereitgestellt werden muss, um die eingestellte Prüfspannung zu erreichen. Einige Normen fordern hier Geräte, die bis zu 500VA liefern können.

Wir haben in unserem Shop leistungsfähige Produkte im Programm.

Multifunktions-Sicherheitstester

LXinstruments hat viele Multifunktions-Sicherheitstester und AC-Quellen im Angebot. Es gibt unterschiedlichste Geräte.

Prüfungen zu Leck- und Ableitstrom werden bei normalem Betrieb des Prüflings, häufig mit erhöhter Betriebsspannung, durchgeführt. Der über den Bediener oder den Schutzleiter abfließende Strom wird unter verschiedenen Fehlerbedingungen gemessen und darf die in der jeweiligen Norm geforderten Grenzen nicht übersteigen. Folgende Fehlerbedingungen werden in allen Kombinationsmöglichkeiten abgeprüft:

  • Normaler Betrieb / Funktionstests
  • Aufgetrennte Verbindung zum Schutzleiter
  • Aufgetrennte Verbindung zum N-Leiter
  • Vertauschung von N und L

Im Bereich der Medizinelektronik werden zusätzlich die Leckströme über Patientenanschlüsse (z.B. EKG Elektroden) sowie Leckströme zwischen zwei am Patienten angeschlossenen Geräten (Mains on Applied Parts) verifiziert.

Die verschiedenen benötigten Signalpfade und die Beschaltung der von der jeweiligen Norm geforderten Gewebenachbildung werden mithilfe des im Tester integrierten Line-Leakage Moduls und ggf. externen HV-Schalteinheiten realisiert. Basierend auf der gewählten Gewebenachbildung fließt ein Ersatzableitstrom.