Kostenfreier Power-Workshop: Test von Energiespeichern & Power-Produkten

16.04.24 Köln | 17.04.24 Braunschweig | 18.04.24 Leipzig | 19.04.24 Nürnberg

Info und Anmeldung

LXinstruments Patenschaft in Tansania

Durch Kontakt zum Herrenberger Verein time2help e.V. erfuhren wir über deren Hilfsprojekt in Tansania. Schnell wurde uns klar, dass wir dieses gerne unterstützen möchten. Wir möchten hier ganz konkret durch eine Patenschaft den weiteren Lebensweg eines Kindes sichern und dadurch gleichzeitig auch die Tätigkeit des LWCC und der Yakini Schule. So haben wir uns entschlossen, dass jedes mit uns verbundene Unternehmen ein Kind unterstützen soll.

Das Living Water Children’s Centre (LWCC)

Das Living Water Children’s Centre wurde 2003 von Familie Kimaro gegründet. Heute ist es ein liebevolles Zuhause für über 100 Kinder (4 bis 14 Jahre) aus schlimmsten Verhältnissen, unabhängig von Religion, Hautfarbe oder Stammeszugehörigkeit. Viele dieser Kinder sind Aidswaisen, andere wurden von ihren Familien vernachlässigt, verstoßen, misshandelt oder missbraucht.
In Living Water wird das Wort „Waise“ nicht verwendet, denn alle Kinder gehören zur Living Water-Familie und sind daher Brüder und Schwestern. Die Kinder nennen Herrn und Frau Kimaro „Mama“ und „Papa“, deren Söhne rufen sie „Onkel David“ und „Onkel Walter“. Außerdem kümmern sich zwei weitere bedienstete „Mamas“ mit großer Aufopferung, rund um die Uhr um ihre kleinen Schützlinge.
Das Living Water Children‘s Centre befindet sich in Ngulelo, 6 km östlich von Arusha. Es handelt sich um eine beim Innenministerium Tansanias registrierte Wohltätigkeitsorganisation, die ausschließlich durch Spenden finanziert wird. Für private Waisenhäuser in Tansania gibt es keinerlei staatliche Unterstützung!

Die Yakini Primary School (Yakini Grundschule)

Um allen Kindern des Living Water Children’s Centre eine gute Schulbildung zu ermöglichen, gründete Familie Kimaro 2008 die Yakini Primary School (Yakini Grundschule).

Innerhalb von wenigen Jahren ist durch kontinuierliche Erweiterung aus der kleinen Grundschule ein Campus mit knapp 550 Schülern geworden. Viele davon sind Waisen, doch auch Kinder aus der Umgebung besuchen die Schule, sodass die Living Water Kinder (ca. 60 von den oben genannten 100 besuchen Yakini) unabhängig von ihrer Vergangenheit wieder in die Gesellschaft integriert werden.

Die Schule richtet sich nach dem Bildungs- und Lehrplan des Bildungsministeriums in Tansania. Zusätzlich erhalten alle Kinder die bestmögliche Förderung in der englischen Sprache. Alle Schulfächer werden ausschließlich auf Englisch unterrichtet, mit einer Ausnahme: dem Fach Suaheli, der Landessprache. Diese englische Ausbildung ist in Tansania sonst nur teuren Privatschulen vorbehalten. Die Kinder starten nach der 7-jährigen Grundschulzeit also im Vergleich zu ihren Altersgenossen, die von staatlichen Schulen kommen, ihren Weg in die weiterführende Schule mit großem Vorsprung.
Bei den jährlichen staatlichen Prüfungen zeichnen sich die Schüler fortlaufend mit überdurchschnittlichen Leistungen aus. Die Yakini Schule ist stolz auf die mittlerweile über 20 engagierten, hingebungsvollen und fürsorglichen Lehrer, die das Beste aus den Kindern herausholen.

Yakini Secondary School

Anfang 2017 öffnete auf einem zur Primary School benachbarten Gelände die Secondary School ihre Pforten. Die Schüler*innen kommen durchgehend in den Genuss der ausgezeichneten Yakini-Bildungsqualität und können hier sogar ihren High School-Abschluss (Abitur) erwerben.

JOSEPH ONDERERE MORUO

Josephs Vater starb, als er noch sehr jung war und so wuchs er zunächst zusammen mit seinen beiden Schwestern bei seiner alleinerziehenden Mutter auf. Diese war überfordert mit der Situation und kümmerte sich kaum noch ihre Kinder. Hunger war der ständige Begleiter der Familie. Das änderte sich auch nicht, als die Großmutter die Kinder zu sich nahm – sie war zu arm, um sich und den Kindern mehr als eine Mahlzeit täglich zu ermöglichen. In die Schule ging Joseph kaum, das war finanziell nicht machbar.

Nachdem die Behörden sich eingeschaltet hatten, kam Joseph im Alter von 9 Jahren ins Living Water Children’s Center.  Weil er von Selbstständigkeit träumt, gründete er parallel zur Schule in seinem letzten High School-Jahr im Rahmen eines Schulprojekts schon seine eigene kleine Firma, die ein selbstgemixtes Saftgetränk anbietet.

Joseph hat 2023 den High School-Abschluss gemacht und wird ab dem 23. Oktober an der Ardhi University in Dar es Salaam studieren. Dort hat er sich für den Studiengang „Bachelor of science in property and facilities management“ eingeschrieben, was ihm dabei helfen wird, selbstständig zu werden.

Wir unterstützen ihn auf seinem Weg finanziell und hoffen, dass sein Traum wahr werden wird.